Ein Schattenspender für Ihr Gewächshaus

Gewächshaus-abdunkeln.jpg

In einem Gewächshaus wird das Sonnenlicht zentriert und wärmt die Pflanzen vor der Wachstumsperiode im Frühjahr und nach der Wachstumsperiode im Herbst. Was in den kühlen Monaten erwünscht ist, kann in den Sommermonaten zu viel des Guten sein. Heizt sich das Gewächshaus zu sehr auf, können die Pflanzen verdorren oder faulen. Um das Gewächshaus für empfindliche Pflanzen auch im Sommer ideal nutzen zu können, ist ein Schattenspender notwendig. Ein Zaun Schatten eignet sich aus verschiedenen Gründen besonders gut.

Warum ist ein Zaun Schatten sinnvoll?

Wenn die Sonne ab Juni im Zenit steht und die Temperaturen steigen, sind die Pflanzen im Gewächshaus einer besonderen Gefahr ausgesetzt. Sie können durch zu starke Sonneneinstrahlung oder zu hohe Temperaturen entweder verdorren, weil das Wasser, welches sie bekommen, zu schnell verdunstet. Oder sie können faulen, weil sie zwar durch ein Bewässerungssystem konstant feucht gehalten werden, aber die hohen Temperaturen und das grelle Licht dazu führen, dass sich Erde und herabgefallene Blätter schneller zersetzen. Außerdem können sich in diesem Milieu Pilze im Schatten der Pflanzen bilden. Sonnenschutz ist also unabdingbar, wenn Ihr Gewächshaus auch in den Sommermonaten optimal gepflegt und über einen langen Zeitraum nutzbar sein soll.

Die ideale Lösung

Nun könnten Sie einfach das Dach des Gewächshauses mit dunklen Folien, Holz oder Tüchern abdunkeln. Dies hätte zur Folge, dass kein grelles Sonnenlicht mehr hineinfällt. Der Nachteil ist, dass viele Pflanzen im direkten Schatten nicht gedeihen können. Außerdem können durch zu starke Schattierung die Temperaturen im Gewächshaus empfindlich sinken, was das Verkümmern der Pflanzen mit sich bringen würde. Pflanzen benötigen zum optimalen Wachstum möglichst ähnliche Bedingungen, wie in der freien Natur. Ein Zaun Schatten oder Schattierungsgewebe bietet diese Bedingungen. Weitere Tipps zur idealen Einrichtung Ihres Gewächshauses finden Sie beispielsweise unter https://gewaechshaus-ratgeber.info/.

Schattierungsgewebe ahmt die Natur nach

Schattierungsgewebe für das Gewächshaus

In der Natur gibt es massiven Vollschatten lediglich am Fuße eines Berges oder Felsen. Überall sonst ist der Schatten in unterschiedlicher Ausprägung durchlässig. Er entsteht durch das Blätterdach der Bäume, durch Farne und Gräser, durch Blumen. Der Schatten ist kalt und dunkel genug, um die Umgebung abzukühlen aber lässt immer noch einen gewissen Prozentsatz an Sonnenlicht durch, den die Vegetation zum Leben braucht. Wenn Sie sich bei einem Spaziergang in der Natur umschauen, finden Sie verschiedene Pflanzen an unterschiedlich dunklen Orten. Je nachdem, wie die Blätter der Pflanzen beschaffen sind, benötigen sie mehr oder weniger Licht zum Wachsen. Das gilt selbstverständlich auch für Ihre Gewächshaus-Pflanzen. Schattierungsgewebe ist in unterschiedlichen Stärken erhältlich. Sie können, je nach Pflanzentyp, eine sehr schattige Umgebung schaffen, oder einen leichten Sonnenschutz für die heißesten Tage anbringen. Der Zaun Schatten besteht aus Matten aus festem Gewebe, die sich einfach an Dach oder Wänden des Gewächshauses befestigen lassen. Sie sind in unterschiedlichen Stärken gewebt und sind so unterschiedlich lichtdurchlässig. Das Schattierungsgewebe, auch Sonnenschutznetz genannt, ist in verschiedenen Naturfarben erhältlich. So wird das Blätterdach eines Waldes in Grün oder ein Kornfeld in Brauntönen simuliert. Das durchscheinende Licht erhält die Farbnuancen der Natur. Wer die Umgebung seiner Gewächse noch authentischer gestalten möchte, kann die leichten Matten schwach gespannt aufhängen und einen leichten Durchzug im Dachbereich schaffen. So bewegen sich die Matten sanft im Sommerwind und der Schatten bleibt ebenso beweglich, wie es beispielsweise im Wald der Fall wäre. Bedenken Sie dabei, dass nicht jede Pflanze einen Luftzug verträgt.

Worauf ist beim Kauf zu achten?

Achten Sie darauf, dass der von Ihnen gewählten Zaun Schatten zu den Bedürfnissen Ihrer Pflanzen passt. Kaufen Sie genug Schattierungsgewebe, um alle erforderlichen Stellen des Gewächshauses abdunkeln zu können. Sparen Sie nicht am falschen Ende, indem Sie einen Teil unbeschattet lassen. Das Gewächshaus wird sonst zu stark aufgeheizt. Beachten Sie den Standort Ihres Gewächshauses. Falls durch die Seitenwände zu starke Sonneneinstrahlung zu erwarten ist, sollten Sie diese auch, zumindest zeitweise, beschatten. Sie können das Schattierungsgewebe so anbringen, dass Sie es wie einen Vorhang oder eine Jalousie zur Seite schieben können, um in lichtarmen Zeiten genug Sonne hineinzulassen. Einige Schattierungsgewebe werden mit Kordeln zur Befestigung verkauft. Achten Sie darauf, ob Kordeln beinhaltet sind und ob Sie diese auch an Ihrem Gewächshaus anbringen können. Wenn nicht, können Sie separat erhältliche Befestigungsklemmen erwerben.

Weitere Verwendungsmöglichkeiten

Ein Zaun Schatten ist also die ideale Beschattung Ihres Gewächshauses. Das robuste Gewebe ist langlebig, wetterbeständig und kostengünstig. Es kann in Rollen oder Matten erworben werden. Die flexiblen Textilien lassen sich auch um Ecken herum oder im Spitzdach anbringen. Spezielle Klammern oder Schnüre helfen bei der Befestigung. Ein ordentlich angebrachtes Schattierungsgewebe kann auch einen Sturm oder die feuchtkalten Wintermonate unbeschadet überstehen. Sie können einen Zaun Schatten auch für verschiedene andere Zwecke in Ihrem Garten verwenden. Das Gewebe eignet sich hervorragend als Sichtschutz am Gartenzaun. Die natürlichen Farben fügen sich unaufdringlich in die Umgebung ein. Auch zur Abdeckung von Frühbeeten oder Tierkäfigen, etwa zum Schutz vor Vögeln, ist das Schattierungsgewebe geeignet. Mit einem Zaun Schatten können Sie den Sommermonaten entspannt entgegen sehen und sicher sein, dass es Ihren Pflanzen auch in der heißen Jahreszeit an nichts fehlen wird.

Quellen:

Schreiben Sie einen Kommentar